Kurs «Elektronisches Patientendossier – von den Grundlagen bis zur Umsetzung»

Ein praxisorientierter Tageskurs mit Fokus Pflegeheim und Spitex

Mit der Einführung des elektronischen Patientendossiers (EPD) wird in der Schweiz ein grosser Schritt in Richtung Digitalisierung getätigt. Damit die Gesundheitseinrichtungen von den Vorteilen des EPD profitieren können, sind bei dessen Einführung einige komplexe organisatorische und technische Anpassungen vorzunehmen. Um der Komplexität dieses Umsetzungsprojekts gerecht zu werden, ist es unabdingbar, dass die involvierten Personen in Bezug auf das EPD ausreichend informiert sind.

In einem eintägigen Kurs zeigen wir Ihnen, wie ein solches Umsetzungsprojekt durchgeführt werden kann und was es dabei zu beachten gilt.

Profitieren Sie von einem praxisorientierten Erfahrungsaustausch und tragen Sie konkrete Lösungsansätze in Ihre Gesundheitseinrichtung. Wir freuen uns auf Sie!


Zielgruppe

Projektleitende, EPD-Verantwortliche, eHealth-Verantwortliche, IT-Verantwortliche

Kursziele

Ein modularer Kursaufbau ermöglicht Ihnen einen gezielten Wissensaufbau in den verschiedenen Themenbereichen. In Kombination mit unseren vielfältigen Praxiserfahrungen, welche im Rahmen des gesamten Kurses eine zentrale Rolle darstellen, werden Sie optimal auf das Umsetzungsprojekt in Ihrer Gesundheitseinrichtung vorbereitet.

Kosten

CHF 450.00


Kursinhalt

Modul Grundlagen

Elektronisches Patientendossier: Ein viel gehörter Begriff, aber was steckt dahinter?
Das erste Modul befasst sich mit den Grundlagen des elektronischen Patientendossiers und schafft die Basis für die darauffolgenden Module.

  • Was ist ein EPD?
  • Anwendungsfälle des EPD und deren Abgrenzung zu B2B-Prozessen
  • Zweck, Vor- und Nachteile des EPD
  • Gesetzliche Grundlagen für die Einführung des EPD
  • Datenschutzvorgaben und Massnahmen für deren Einhaltung
  • Zertifizierung von (Stamm-)Gemeinschaften
  • Aktueller Umsetzungsstand

Modul EPD-Vertrauensraum

Wo werden die Patientendaten gespeichert und wie werden die Änderungen im EPD nachvollziehbar?
Das zweite Modul zeigt auf, aus welchen Partnern sich der EPD-Vertrauensraum zusammensetzt und welche technischen Komponenten für ein funktionierendes EPD notwendig sind. Der korrekte Einsatz und das richtige Zusammenspiel der Komponenten auf den unterschiedlichen Ebenen innerhalb des Vertrauensraums bilden den Schlüssel zum Erfolg.

  • Funktionen einzelner Komponenten (z.B. Was wird benötigt, damit Dokumente im EPD abgelegt werden können? Oder, wie wird eine eindeutige Identität der Patientinnen und Patienten sichergestellt?)
  • Integration der technischen Komponenten im EPD-Vertrauensraum

Modul Pflegeheim und Spitex

Wo fangen wir an und wo hören wir auf?
In diesem Modul befassen wir uns mit dem konkreten Umsetzungsprojekt einer Gesundheitseinrichtung. Wir stellen Ihnen die von der APP Unternehmensberatung AG entwickelte Umsetzungskarte vor. Anhand von konkreten Beispielen werden folgende Inhalte thematisiert:

  • Projektphasen bei einem Umsetzungsprojekt
  • Konkrete Inhalte der einzelnen Projektphasen
  • Chancen, aber auch Herausforderungen der Projektphasen
  • Zentrale Entscheide, die bei einem Umsetzungsprojekt innerhalb der Gesundheitseinrichtung getroffen werden müssen

Programm

08.30 Uhr

Eintreffen und Kaffee/Gipfeli

09.00 Uhr

Begrüssung
Modul Grundlagen
Modul EPD-Vertrauensraum

12.00 Uhr

Gemeinsames Mittagessen

13.00 Uhr

Modul Gesundheitseinrichtung

16.30 Uhr

Abschluss

Anmeldung

Wann

24. Oktober 2019 - 8:30 bis 16:30

Wo

FHNW Campus Brugg-Windisch, 5210 Windisch

Ihre Ansprechperson

Foto Lukas Kindler
Lukas Kindler
MSc in Economics Consultant +41 58 320 30 40hc/ppa//reldnik/sakul
Bild von Patrick Vestner
Patrick Vestner
MSc in Organisational Behaviour Consultant +41 58 320 34 12hc/ppa//rentsev/kcirtap

Kontaktieren Sie uns