ICT an Schulen

Die Bedeutung der ICT im Schulunterricht wird durch den Fachbereich Medien und Informatik des Lehrplans 21 sowie durch Empfehlungen der Kantone gestärkt. Schülerinnen und Schüler sollen einerseits Medien verstehen und verantwortungsvoll nutzen und andererseits grundlegendes Wissen zu ICT erwerben. Eine adäquate Ausstattung der ICT-Infrastruktur an den Schulen wird somit unumgänglich.

Was bedeutet es für die Schule, wenn für die Beschaffung einer ICT-Infrastruktur ein Projekt gestartet wird? Was muss dabei beachtet werden? Ist überhaupt ein Projekt notwendig? Die Definition einer individuellen Lösung für Ihre Schule sowie die anschliessend juristisch korrekte Beschaffung für öffentliche Schulen der ICT-Infrastruktur bedingt spezialisiertes Wissen. Unter Berücksichtigung Ihrer Bedürfnisse beraten und unterstützen wir Sie und Ihre Schule bei der Einführung einer neuen ICT-Infrastruktur in folgenden Bereichen:

Unterstützung der Projektleitung seitens Schule

Gerne unterstützen und beraten wir die Projektleitung Ihrer Schule bei der Projektführung und übernehmen die notwendigen Projektmanagement-Massnahmen für eine erfolgreiche und strukturierte Abwicklung Ihres Projekts.

Erarbeitung eines technischen Konzepts

Auf der Basis des pädagogischen Konzepts Ihrer Schule wird ein technisches Konzept mit Lösungsvarianten und einer Lösungsempfehlung definiert, welches die Rahmenbedingungen und die Ziele Ihrer Schule beinhaltet. Die Zusammenarbeit mit einem Projektteam erlaubt den Einbezug relevanter Stakeholder.

Beschaffung der angestrebten Lösung 

Wir unterstützen Ihre Schule bei einer Marktanalyse zur Identifikation möglicher Lösungen. Privatschulen profitieren von unserer Beratung bei der Evaluation und dem Erwerb der passenden Lösung. 

Öffentliche Schulen begleiten wir bei der Beschaffung des angestrebten Produkts, wobei es je nach Kosten ein offenes Ausschreibungsverfahren anzuwenden gilt. Dabei unterstützen wir Sie in folgenden Punkten: 

Erstellung der gesamten Ausschreibungsunterlagen auf der Basis der angestrebten Lösung

Wird der Schwellenwert (CHF 250‘000 gem. Art 4 ÖBV im Kanton Bern) überschritten, muss die definierte ICT-Infrastruktur über ein offenes Verfahren beschafft werden. Ein juristisch korrektes Verfahren ist unabdingbar. Gerne erstellen wir für Sie die gesamten Ausschreibungsunterlagen bestehend aus Pflichtenheft, Anhängen und Beilagen.

Evaluation der eingegangenen Angebote

Für die Evaluation der eingegangenen Angebote stellen wir Ihnen das von uns entwickelte Evaluationstool zur Verfügung und begleiten das Evaluationsteam bei der Bewertung der Angebote.

Unterstützung bei der Erstellung von Entscheidungsgrundlagen für die politischen Gremien

Nach der Evaluation der Angebote unterstützen wir die Projektleitung Ihrer Schule bei der Aufbereitung von Entscheidungsgrundlagen für die politischen Gremien. Eine Stellungnahme für die Zuschlagsempfehlung sowie ein Antrag für die Freigabe des Budgets werden formuliert.

Einführungsunterstützung und Schulung der Lösung

Während der Einführungsphase begleiten wir Sie bei einem sicheren Übergang vom alten zum neuen System und unterstützen Sie bis zu einer erfolgreichen Betriebsaufnahme. Zudem sorgen wir für einen fliessenden Übergang und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen ein mögliches Schulungskonzept und führen dieses auch gerne mit Ihren Mitarbeitern durch.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung!

Was unsere Kunden sagen

Bild von Roja Abbassi
Roja Abbassi
MSc in Business Administration Consultant +41 58 320 30 32hc/ppa//issabba/ajor
Bild von Fabian Mazzolini
Fabian Mazzolini
Master of Arts in Wirtschaftswissenschaften Consultant, Bereichsleiter +41 58 320 34 08hc/ppa//inilozzam/naibaf
  • Optimierung Ausrichtung Informatik

    «Dank der langjährigen Erfahrung in vergleichbaren Projekten konnte die APP die PHBern in kurzer Zeit mit einer Situationsanalyse unterstützen und aufzeigen, wo die grössten Herausforderungen liegen. Eine externe Sicht half sehr, um die Bedürfnisse der Stakeholder abzuholen und um bestehende Vorhaben und Herausforderungen zu ordnen. Mit dem Wissen der APP im Bereich IT-Service- und Projektmanagement gelang es rasch, eine Gap-Analyse zu erarbeiten und daraus konkrete Handlungsempfehlungen vorzuschlagen, die der Schulleitung unterbreitet wurden. Insgesamt half uns das ruhige und fundierte Vorgehen der APP, um auch in hektischen Situationen den Überblick zu wahren.»

    Fredy Wälti, Leiter Informatik PH Bern

  • Erneuerung der ICT-Infrastruktur Schulen Belp

    «Im Rahmen der digitalen Transformation der Schulen Belp wurde mit APP die Initialisierungsphase für die Beschaffung einer neuen ICT-Infrastruktur durchgeführt. Durch den Einbezug sämtlicher Stakeholder und durch die jeweils zielgerichteten Fragen an den Workshops seitens APP konnten verschiedene Lösungsvarianten definiert und dokumentiert werden, so dass diese nun in einem nächsten Schritt von den Anbietern offeriert werden können. Mit Hilfe der APP gelang es uns, auf der Basis der erstellten Dokumente die Projektfreigabe durch den Gemeinderat zu erlangen.»

    Michael Weber, Gemeinde Belp

  • Durchführen einer Submission für das Lernfördersystem Lernnavi

    «Dank der kompetenten Unterstützung des APP Beraterteams konnten wir Lernnavi innerhalb sehr kurzer Zeit ausschreiben und sind überzeugt, einen optimalen Anbieter für diese Individualentwicklung gefunden zu haben. Lernnavi ist ein online basiertes Lernfördersystem für die Sekundarstufe II. Es besteht aus einer Übungsplattform und einer Kompetenz-Überprüfung. Die Kompetenz-Überprüfung beinhaltet ein adaptives Testsystem und lässt eine Standortbestimmung zu, die auf das Übungsniveau der Schülerinnen und Schüler verweist. Das APP Beraterteam führte uns strukturiert durch die Anforderungserhebung und stellte mit gezielten Fragen sicher, dass wir an alle nötigen Anforderungen denken und diese ausformulieren können.»

    Barbara Bitzi, Bildungsdepartement Kanton St. Gallen

    Lesen Sie unsere Success Story

Kontaktieren Sie uns