Schaffen Ihre Prozesse Wert?

Ihre Herausforderung

Prozesse unterliegen über die Laufzeit vielen Veränderungen. Dies kann dazu führen, dass zahlreiche Prozessschritte ergänzt und zusätzliche Schnittstellen geschaffen werden oder neue Medienbrüche entstehen. Häufig sind dies die Ursachen für längere Prozesszeiten, höhere Kosten oder Qualitätsprobleme. Sie wollen mithilfe einer gesamtheitlichen Sicht prüfen und sicherstellen, dass Ihre Prozesse für Ihre Kunden und Ihr Unternehmen Wert schaffen und so schlank wie möglich sind?

Unsere Lösung

Mithilfe einer Wertstromanalyse klären wir mit Ihnen schrittweise, wo Ihr Prozess Wert schafft und an welchen Stellen wertvolle Ressourcen und Zeit verschwendet werden. Dabei gehen wir wo immer möglich von der Kundenperspektive aus. Die Optimierung zielt auf ein besseres Erlebnis des Kunden ab. Auf Basis dieser Analyse definieren wir gemeinsam Massnahmen und unterstützen Sie nach Bedarf bei der Umsetzung. Mittels iterativer Lernzyklen prüfen wir den Erfolg der umgesetzten Massnahmen. 

Wir gehen bei der Wertstromanalyse von drei Phasen aus: 

1. Wertstrom aufsetzen
2. Wertstrom erarbeiten (Workshops)
3. Massnahmen umsetzen

In Phase eins «Wertstrom aufsetzen» erfolgt die Auftragsklärung in Form einer Bereinigung des prozessualen Umfelds Ihres Unternehmens. Dies bedeutet, dass auf Basis einer groben Auslegeordnung derjenige Prozess priorisiert wird, welcher im Folgenden mithilfe einer Wertstromanalyse analysiert und anschliessend optimiert werden soll. Nach erfolgter Priorisierung wird der Scope des Prozesses geschärft und mit allen beteiligten Personen abgestimmt. 

In der zweiten Phase «Wertstrom erarbeiten» wird im Rahmen des ersten umfassenden Workshops der Ist-Prozess erfasst. Anschliessend wird mittels Beobachtung vor Ort geprüft, ob der aufgenommene Ist-Prozess der Realität entspricht und allenfalls ergänzt mit neuen Erkenntnissen. Auf Basis dieser Grundlage wird der Ist-Zustand um Kennzahlen ergänzt, die es später ermöglichen die Optimierung zu überprüfen. 

In einem nächsten Schritt wird der Ziel-Zustand definiert. Dabei werden zuerst Rahmenbedingungen in Form von Design-Principles geschaffen, an welchen sich der Ziel-Zustand orientiert. Mit einer Unterteilung des Prozesses in Phasen resp. Themenschwerpunkte werden Optimierungspotentiale erfasst und vereinbart. 

In der letzten Phase «Massnahmen umsetzen», werden die Themenschwerpunkte umgesetzt. Dies erfolgt nicht parallel in Form eines «Big Bang», sondern iterativ in nacheinander gesetzten Realisierungsworkshops entlang der PDCA (Plan-Do-Check-Act) Systematik. Mithilfe der iterativen Vorgehensweise kann laufend geprüft werden ob der Ziel-Zustand resp. die zu optimierenden Themenschwerpunkte noch aktuell sind. Mit dieser Vorgehensweise führen wir Ihren Prozess in kleinen, verdaubaren Schritten in Richtung Ziel-Zustand mit einem besseren Erlebnis für die Kunden. 

Lassen Sie uns gemeinsam den Wert Ihrer Prozesse erkennen und darauf aufbauen. Rufen Sie uns an, um ein unverbindliches Kennenlernen zu vereinbaren. 

Tonja Sigrist
MSc in Business Administration Consultant, Produktmanagerin Prozess- & Organisationsoptimierung +41 58 320 30 02hc/ppa//tsirgis/ajnot
Bild von Yann Cuccarède
Yann Cuccarède
Mitglied der Geschäftsleitung, Geschäftseinheitsleiter, Director +41 58 320 30 06hc/ppa//ederaccuc/nnay

Kontaktieren Sie uns